Katzenallergie: Ist Ihre Katze für Ihr Asthma verantwortlich?

Eine Katze um sich zu haben, ist für viele Menschen etwas Wohltuendes. Doch häufig ist es so, dass die Katzen ihren Besitzer unbewusst krank machen. Durch das potente Katzenallergen ist es oft nur eine Frage der Zeit, wann ein Katzenbesitzer eine Katzenallergie entwickelt.

Die Katzenallergie ist eine Überempfindlichkeit gegen bestimmte Bestandteile des Katzenfells. Dabei sind nach wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht die Katzenhaare selbst das Allergen, sondern einige im Schweiß und Speichel enthaltene Substanzen.

Die ersten Anzeichen einer Katzenallergie sind tränende, juckende oder gerötete Augen, eine verstopfte oder laufende Nase und ständige Niesattacken. Ignorieren Sie diese Anzeichen und bleibt der Kontakt zu dem Tier weiter bestehen, können unter Umständen Husten und Asthmaanfälle
die Folgen sein.

Lassen Sie es nicht soweit kommen und besuchen Sie jetzt den
Spezialisten für allergische Erkrankungen, Dr. med. Horst Müsken.

 
Dr. med. Horst Müsken

Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie,
Allergologie, Umweltmedizin,
Sozialmedizin Rehabilitationswesen
 
Detmolder Str. 267
33175 Bad Lippspringe
 
Telefon: 0 52 52/97 05 60
Telefax: 0 52 52/97 05 61
praxis@muesken.de